Thomas Hartmann: Viele Einzelne. Arbeiten auf Papier und Leinwand

14. März 2004 - 9. Mai 2004

Nach Objekten und Skulpturen stellt die Kunstsammlung Neubrandenburg in ihrer dritten Sonderausstellung im neuen Gebäude den virtuosen Berliner Maler Thomas Hartmann vor (geb. 1950 in Zetel). Thomas Hartmann studierte von 1974 bis 1979 an der Hochschule für Gestaltung in Bremen. Mehrere Kunstpreise, Gastprofessuren in Greifswald und Hamburg und die Förderung seines Schaffens seit Mitte der 80-er Jahre durch mehrere renommierte Galerien sind Belege für seine öffentliche Anerkennung.
Die Ausstellung "Viele Einzelne" ist als Kooperationsausstellung konzipiert (Beckum, Neubrandenburg, Ratingen, Lemgo, Görlitz und Bergkamen), die nicht nur die Potenzen der einzelnen Ausstellungshäuser bündelt, sondern die auch am jeweiligen Ort veränderte Sichten auf das Werk des Künstlers zeigt. "Viele Einzelne" also.
In der Kunstsammlung Neubrandenburg werden 145 kleinere Formate auf Papier der Jahre von 1995 bis 2003 sowie 5 Gemälde und Künstlerbücher präsentiert.
Hartmanns malerisches Empfinden von Landschaften, Städtebildern und figürlichen Darstellungen zeigt sich in gegenständlichen Assoziationen. Ortsgebundenheit ist nachvollziehbar und wird mit abstrakter Sprache zu einem Bildorganismus vereinigt. Die Arbeiten scheinen sich auf der Grenzlinie zwischen Realem und Ungegenständlichem in einer faszinierenden Vielfalt malerischer Möglichkeiten zu bewegen.

Zur Ausstellung erscheint ein monografischer Katalog (128 Seiten, 180 Abbildungen in Farbe und Duplex)im Verlag Vice Versa zum Preis von 18 €.




zur Homepage der Kunstsammlung Neubrandenburg