DANIEL KLAWITTER
Zeichnung. Malerei. Objekt
Sonderausstellung

20. Februar 2005 - 12. Juni 2005

Der im Land Brandenburg lebende Künstler Daniel Klawitter entführt den Betrachter seiner Werke in eine befremdlich-vertraute Bildwelt. Rätselhafte Trophäen, Archetypen von Menschen, Tieren und Pflanzen tauchen aus dunklen Bildgründen hervor. Konzentriert dargestellt, denn alles Ablenkende ist verbannt und oft symmetrisch ins Format gesetzt, schienen die Bildgegenstände magische Zeichen zu werden.
Zeichnungen, die innerhalb der Arbeit des Künstlers einen bedeutenden Platz einnehmen, dienen als Formenfundus: pflanzliche Urformen, Gesichter, diesich aus gebündelten Strichlagen plastisch formen, Tiere.
Die Ausstellung stellt außerdem einige seiner Wachsobjekte vor: Plastiken mit christlicher Symbolik, die für eine Ausstellung in der Kirche Wiepersdorf entstanden sind, poetische Schriftblöcke und neu entstandene Wachsskulpturen.
Daniel Klawitter, Jahrgang 1962, erheilt seine Ausbildung in Malerei und Grafik an der Hochschule für Bildende Künste Dresden und war bis 1997 Meisterschüler bei Prof. Claus Weidensdorfer.











Daniel Klawitter,
Pflanzen, aus der Serie "Nächtlicher Garten, 2003,
Öl auf Leinwand, 120 x 65 cm

Daniel Klawitter,
Zwei Pflanzen, aus der Serie "Nächtlicher Garten", 2003,
Öl auf Leinwand, 120 x 65 cm




Daniel Klawitter,
Kopf 2, 2001
Bleistift auf Papier, 23 x 17,6 cm
Daniel Klawitter
Pflanzenstudie 1/11, 1999
Bleistift auf Papier, 13 x 14,2 cm

Daniel Klawitter,
Kopf, 2002
Wachs, Perlmutt, Stahlnadeln in naturweiß lackiertem Holzkasten,
26 x 15,5 x 13 cm

Daniel Klawitter,
Vogel, 2002,
Wachs, Perlmutt, Stahlnadeln in naturweiß lackiertem Holzkasten
26 x 15,5 x 13



zur Homepage der Kunstsammlung Neubrandenburg