Käthe Ebner (1967-1995)
Verwandlung, Schichtung und Überlagerung

11. November 2007 - 6. Januar 2008

Käthe Ebner hat trotz der kurzen Schaffenszeit, die ihr vergönnt war, ein in vielerlei Hinsicht beeindruckendes Oeuvre hinterlassen.
Die Motive Landschaften und Wasser spielen in ihren Werken eine große Rolle.
Eindrücke aus der Heimat und von Reisen inspirierten sie nicht nur zu stimmungsvollen Landschaften in der Malerei, auf Aquarellen, in Zeichnungen und Grafiken.
Das Thema Überlagerung setzte sie in sensiblen und technisch meisterhaften Druckgrafiken um. Ihre Arbeiten zeichnen sich durch eine Frische und Zeitlosigkeit aus, als seien sie eben erst entstanden.
Die Ausstellung präsentiert einen repräsentativen Querschnitt durch das Schaffen der Künstlerin.
Langfristig ist an einen Erwerb des Nachlasses gedacht.

Käthe Ebner

1967: am 10. Januar in Stralsund geboren
1985: Abitur
1985/1986: Arbeit in den Werkstätten des Theaters Stralsund
1986: halbjähriger Aufenthalt auf Rügen, Arbeit als Restaurierungsgehilfin, danach Praktikum in den Druckwerkstätten der Ernst-Moritz-Arndt-Universität in Greifswald 1987-1992: Studium der Malerei und Grafik an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee
1990/1991: Reisen nach Südfrankreich und an die dänische Westküste
1992: Arbeitsstipendium der Staatlichen Künstlerförderung Ekely in Oslo (Norwegen), Diplom. Im Herbst Pleinair bei Lucca (Italien) 1992/1993: Meisterschülerin bei Dieter Gantz an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee
1993/1994: Auslandsstipendium des Deutschen Akademischen Auslandsdienstes (DAAD) in Italien und Irland
1995: freischaffend in Berlin
Am 26. September in Berlin tödlich verunglückt

In der Ausstellung werden der Katalog "Käthe Ebner 1967-1995" zum Preis von 10 und Postkarten mit elf Motiven zu je 0,50 angeboten.






Käthe Ebner
Weißes Wasser, 1992
Öl auf Jute
80 x 115 cm cm

Käthe Ebner
Fenster, 1993
Farbradierung, Farbaquatinta auf Papier
49,5 x 37,5 cm




zur Homepage der Kunstsammlung Neubrandenburg