Investition Kunst I
Die Sammlung des Landes Mecklenburg-Vorpommern
Skulptur, Objekt, Bildhauerzeichnung
18. Juli - 13. September 2009



Vier namhafte Museen und Ausstellungshäuser Mecklenburg-Vorpommerns zeigen von Juli bis Oktober 2009 den seit 1994 auf Initiative des Ministeriums für Bildung, Wissenschaft und Kultur erworbenen Kunstbesitz des Landes.
Hintergrund dieser in 15 Jahren auf 310 Werke angewachsenen Sammlung ist der Entschluss, die mehr als 400 bildenden Künstlerinnen und Künstler des Landes in einem langfristig angelegten Projekt zu fördern.
Das Augenmerk liegt dabei auf der Professionalität und Qualität heutigen Kunstschaffens in Mecklenburg-Vorpommern. In Bezug auf dieses Sammlungsziel ist gegenwärtig kein musealer Bestand so umfangreich und so aktuell wie der des Landes. Der Fundus ist deshalb besonders wertvoll, auch in Ergänzung der über Jahrzehnte und Jahrhunderte gewachsenen Museumssammlungen. Er umfasst ein breites Spektrum bildnerischer Verfahren der Gegenwart: Malerei und Grafik, Skulptur, Installation, Fotografie, Neue Medien, schließlich auch Bereiche des Kunsthandwerks.

An der Ausstellungsreihe "Investition Kunst" nehmen mit der Kunstsammlung Neubrandenburg, dem Mecklenburgischen Künstlerhaus Schloss Plüschow, dem Staatlichen Museum Schwerin und der Kunsthalle Rostock jene Häuser teil, deren inhaltliche Profile sich im Charakter der Landessammlung wiederfinden.
Das Projekt ist ein gemeinsames dieser Häuser, des Fachministeriums und des Künstlerbundes Mecklenburg und Vorpommern e. V. im BBK, um einerseits das schöpferische Potential der dem Land verbundenen Künstler zu zeigen und andererseits die Wichtigkeit des Sammelns als Grundlage heutiger Museumskultur zu verdeutlichen.

"Investition Kunst I" in der Kunstsammlung Neubrandenburg vereint Positionen der Bildhauerei und Bildhauerzeichnung, die die Sprache beseelter Körper zum Gegenstand haben.
Im Blickpunkt stehen die Körper von Menschen und Tieren in ihren Beziehungen zu unterschiedlichen Konstrukten und Realitäten: So zum kubisch gedachten Raum, zu mythischen, geschichtlichen und sozialen Räumen, die Lebens-Form im weitesten Sinne mitbestimmen.
In Material, Bearbeitung, motivischer und formaler Idee spielt die Skulptur vielfach zitierend darauf an.






Gertraude Bauer
Liegende, 2003
Sandstein, 11 x 37 x 19 cm

Wolfgang Friedrich
Stehende weibliche Gewandfigur II, 1995
Kohle, Gouache, 61 x 43 cm




Jorinde Gustavs
Die Rosenlast, 2007
(Teil der Installation "Landnahme")
Textil, Wachs, Schablonendruck, Metall, 11,5 x 33 x 26 cm

Alfred Heth
Gesichter 4, 1998-2000
Aluminiumdraht, 24,5 x 19 x 9,5 cm




Jo Jastram
Stelzengänger, 1997
Bronze, 76,5 x 49,7 x 24,7 cm

Peter Lewandowski
Figur, 2003
Bronze auf Granitsockel montiert, 60 x 8 x 8 cm




Margret Middell
Ansturz, 1994
Bronze, 46 x 30 x 87 cm

Susanne Rast
Klaus hat Glück mit seiner Schwester, 2000
Schwarze Kreide auf grundierter Pappe, 105 x 75 cm




Wilfried Schröder
Markus möchte lange Haare tragen II, 1998/99
Eiche, bemalt, 130 x 18 x 17 cm

Christine Stäps
Weiblicher Torso, 1990
Sandstein, 36 x 30 x 15 cm

Fotos: nordlicht, Rostock


zur Homepage der Kunstsammlung Neubrandenburg