Irritation und Verfremdung
Stefanie Busch, Susanne Knaack, Margund Smolka, Eva-Maria Wilde

12. Januar 2006 - 26. März 2006

Die neue Sonderausstellung stellt interessante zeitgenössische Positionen von vier jungen Künstlerinnen vor.
Allen gemeinsam ist die Umwandlung scheinbar vertrauter Motive durch Verfremdung.

Margund Smolka, 1958 geboren in Kiel, zeigt Installationen und Objekte aus konkreten alltäglichen Gegenständen, die in ihrer Sinngebung gebrochen wurden und zu ungewöhnlichen Assoziationen führen.
Von der Berliner Malerin Susanne Knaack, geboren 1962, sind großformatige Seestücke zu sehen, die sich aus abstraktem Pinselduktus formen und erst aus der Ferne sichtbar werden. Weiterhin zeigt sie Zeichnungen auf Computerpapier.
Eva Maria Wilde, geboren 1972 in Dresden, präsentiert ungewöhnliche Architekturansichten als Collagen, Acrylmalereien und in einem Künstlerbuch.
Stefanie Busch aus Dresden, geboren 1977, ist mit Siebdruckobjekten vertreten. Leuchtkästen zeigen Landschaften, Porträts und Erinnerungsmotive in transparenten Graustufen.






Susanne Knaack
Seestück, 2003
Acryl auf Leinwand, 100 x 80 cm
Im Besitz der Künstlerin

Stefanie Busch
Holger, 2005
Siebdruck im Leuchtkasten, 30 x 20 cm
Im Besitz der Künstlerin




Stefanie Busch
Thomas; Seo; Holger, 2005
Siebdrucke in Leuchtkästen
Im Besitz der Künstlerin

Stefanie Busch
Wege, 2005
Siebdrucke in Leuchtkästen
Kunstsammlung Neubrandenburg, Inv.-Nr.: 2005/2/O




Susanne Knaack
Seestück, 2005
Acryl auf Leinwand
Im Besitz der Künstlerin

Susanne Knaack
Seestücke, 2005
Acryl auf Leinwand
Im Besitz der Künstlerin




zur Homepage der Kunstsammlung Neubrandenburg