Werner Schinko
Gezeichnetes Leben
Restrospektive zum 80. Geburtstag
22. November 2009 - 10. Januar 2010



Zum 80. Geburtstag des bekannten mecklenburgischen Grafikers und Illustrators Werner Schinko zeigt die Kunstsammlung eine umfangreiche Einzelausstellung mit freien und illustrativen Arbeiten aus dem gesamten Schaffenszeitraum des Künstlers.
Die Werke der Exposition stammen aus dem Besitz des Künstlers und aus dem Bestand der Kunstsammlung.
1929 wurde Werner Schinko in Wurzelsdorf/Böhmen geboren und siedelte nach dem Krieg nach Röbel um.
Von 1950 bis 1955 studierte er an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee. Seither arbeitet er als freischaffender Grafiker.

Vor allem Kinderbücher und Illustrationen zu zahlreichen niederdeutschen Literaturwerken, Grafiken und Zeichnungen seiner mecklenburgischen Heimat oder Exlibris machten Schinko über die Landesgrenzen hinaus bekannt.
Mit seiner klaren, zupackenden Bildsprache haben seine Werke einen hohen Wiedererkennungswert.









Werner Schinko
Die Dompfaffen, 1990
Farblinolschnitt auf Ingrespapier

Werner Schinko
Der Eisvogel jagt, 1990
Farbholzschnitt auf Japanpapier




Werner Schinko
Gabriele, 1959
Holzschnitt auf Büttenpapier
Kunstsammlung Neubrandenburg

Werner Schinko
Dorflandschaft, 1983
Monotypie, Kohle auf Papier
Kunstsammlung Neubrandenburg




Werner Schinko
Dachs schläft, 2005
Farbsiebdruck auf Büttenpapier

Werner Schinko
Krähen, 1998
Farbsiebdruck auf Papier




Werner Schinko
Der Kuckuck ruft den Frühling aus, 1990
Farbholzschnitt auf Papier

Werner Schinko
Ist der Wald krank?, 1990
Farbholzschnitt auf Büttenpapier




Werner Schinko
Libellenliebe, 1997
Farblinolschnitt auf Papier

Werner Schinko
Katze auf rotem Grund, 1989
Gouache, Tusche, Kreide, Pastell, Öl auf Karton




zur Homepage der Kunstsammlung Neubrandenburg